english | français
 

Rohr-Richtmikrofon
SuperCMIT 2 U

SCHOEPS Digital
  • neuartiges, digitales Richtrohr mit erhöhter Richtwirkung, basierend auf dem sehr erfolgreichen analogen Modell CMIT 5
  • außergewöhnlich hohe Unterdrückung von Diffusschall
  • völlig neues Funktionsprinzip auf der Basis von zwei Wandlern
  • patentierte DSP-Algorithmen von ILLUSONIC
  • zweikanaliger Ausgang: SuperCMIT auf Kanal 1 und unbearbeitetes Richtrohr-Signal auf Kanal 2
  • SCHOEPS-Klangqualität: transparenter Klang trotz hoher Richtwirkung
Rohr-Richtmikrofon SuperCMIT 2 U

Das SCHOEPS SuperCMIT 2 U definiert eine neue Gattung von Richtrohren. Seine Richtwirkung geht über das hinaus, was bisher bekannt war. Es bietet damit vollkommen neue Möglichkeiten für den Toningenieur.

Wo wende ich das SuperCMIT 2 U an?
Besonders da, wo diffuse Störgeräusche wie Straßenlärm, Blätterrauschen, Windgeräusche, Zuschauerlärm oder Raumhall bei der Aufnahme stören, ist das SuperCMIT 2 U ein Problemlöser. Ohne dass sich von vorne eintreffender Direktschall in seiner Klangfarbe ändert, wird der Störschall ausgeblendet, das heisst im Pegel erheblich abgesenkt – und das bis hin zu tiefsten Frequenzen! Das schafft auch kein langes Richtrohr. Deshalb ist das SuperCMIT 2 U ideal geeignet z.B. für schwierige Filmtonaufnahmen oder für Sportanwendungen. Das SuperCMIT 2 U erhöht außerdem die Reichweite bei Aufnahmen in Innenräumen.


Wie erreicht das SuperCMIT 2 U diese Richtwirkung?
Der DSP im SuperCMIT 2 U erkennt diskreten Schall aus verschiedenen Richtungen und ob der Schall eine diskrete, dauerhafte Richtung hat. Der Algorithmus erkennt ebenfalls, wenn Schall diffus aus allen Richtungen kommt. Diese Informationen nutzt er dazu, diffusen Schall auszublenden und diskreten Schall zu fokussieren. Dadurch kann die Reichweite des Richtrohrs deutlich erhöht werden – und zwar ohne die typischen Artefakte in der Klangfarbe. Das SuperCMIT 2 U ist das erste Mikrofon weltweit, das hohe Richtwirkung mit hoher Klangqualität verbindet.

Das SuperCMIT 2 U hat drei Tipptasten, mit denen die Filter und Presets des Mikrofons de/aktiviert werden. Die beiden Filter sind identisch mit denen des analogen Richtrohrs CMIT 5 U:

– Die Höhenanhebung (+5dB bei 10kHz) kompensiert die Dämpfung von Windschutzen.
– Der steilflankige Low-Cut (18dB/Okt. ab 80 Hz) unterdrückt tieffrequente Wind- und Angelgeräusche.

Während am Ausgang auf Kanal 2 stets das Signal des Richtrohrs liegt, ist Kanal 1 der Ausgang des SuperCMIT 2 U. Eine Preset-Taste bestimmt dessen Richtwirkung. Zwei Stellungen sind möglich:

– Preset 1 (grüne LED):
mittlere Steigerung der Richtwirkung und Dämpfung des Diffusschalls um 11dB (5dB mehr als beim SCHOEPS CMIT 5 U bzw. Kanal 2 des SuperCMIT 2 U)
– Preset 2 (rote LED):
Die Dämpfung des Diffusschalls beträgt 15dB. Diese Stellung ist für Spezialanwendungen vorbehalten – Klangeinbußen sind möglich.

– Der Gain kann mit einem zweifachen Klicken auf alle drei Tipptasten kurz nacheinander um +30dB angehoben und wieder auf den normalen Wert abgesenkt werden.
Auch bei Trennung des Mikrofons von der Speisung wird der Gain wieder auf den ursprünglichen Wert (0dB) zurück gesetzt.
Das SuperCMIT verfügt (ab Firmware 2.0) bei aktiver Gain-Anhebung über einen Limiter, der das Übersteuern bei sehr lauten Signalen verhindert.

Tipptasten des SuperCMIT 2 U
Zubehör im Lieferumfang:
Holzetui, Stativgelenk SG 20, Schaumstoffwindschutz W 170 (für mäßigen Wind und Schwenkbewegungen), Mini-DA42 oder PSD 2U:

Mini-DA42: Gerät zur Speisung digitaler Mikrofone; mit digitalen und analogen Ausgängen, inklusive Netzadapter

PSD 2U: Speisebox für digitale Phantomspeisung (DPP, 10V) mit XLR- und Cinch-Ausgängen, inklusive Netzadapter

Mit PSD 2U wird das SuperCMIT 2U etwas preiswerter, mit Mini-DA 42 werden mehr Anschlußoptionen angeboten (analog und digital).

Das SuperCMIT 2 U kann gegen Aufpreis auch in grau bestellt werden.

Weiteres Zubehör: siehe rechts

Ein neuartiges Prinzip für hohe Richtwirkung und Klangqualität
Das SuperCMIT 2 U nutzt exklusiv eine patentierte ILLUSONIC-Technologie. Es enthält neben dem Interferenzrohr eine zweite Mikrofonkapsel, die nach hinten gerichtet ist. Der DSP kann durch Analyse der beiden Signale diskreten und diffusen Schall erkennen. Die beiden Signale werden zeit- und frequenzabhängig so kombiniert, dass die Richtwirkung für diskreten Schall vergrößert und der Pegel von diffusem Schall abgesenkt wird.
Bei hohen Frequenzen (oberhalb 6 kHz) wird ausschließlich das Signal der vorderen Kapsel verwendet, da das Richtrohr hier bereits optimal wirkt.